Neueste Themen im Kitegenossen - Forum
Prognose für Freitag
Silva: 3-5 SW
Reschen: 4 SW
Urner: 2-4 N







...
Neuester Beitrag im SMS-Ticker


13.Jun 2016

Spotbeschrieb Gäsi am Walensee

Geschrieben um 12:12 Uhr von Ronny in Unkategorisiert

Anfahrt:

Der Spot befindet sich beim Camping Gäsi in Weesen. Bei der Ausfahrt Weesen fährt man einfach Richtung Gäsi und parkiert dort vor dem Camping auf dem grossen Parkplatz. Der Parkplatz ist gebührenpflichtig und dies unbedingt auch machen! Die Leute hier sind freundlich und das soll auch so bleiben! Teilweise muss man beim Kiosk bezahlen. Zum Spot läuft man einfach 150m durch den Camping an den See und sieht dann auf der rechten Seite eine recht grosse Sandbank.

Der Spot:

Der Spot ist der Hauptstrand des Campings und dies bedeutet auch, dass es hier speziell im Sommer immer auch Leute hat! Ist man hier alleine, ist ein Start bei Ostwind hier sehr schwierig und man sollte nichts riskieren! Teilweise ist die Sandbank leicht windgeschützt, was das Starten nochmals erschwert. Die Zone endet hier gleich unterhalb beim Hafen, was aber kein Problem darstellt. Sollte es zu wenig Wind haben, kann man recht gut aussteigen auf der Seite des Campings. Die Linie der Zone endet mit der Linie Flibach (andere Seite) und dem Hafen unterhalb des Campings. Die Sandbank ist fast immer Wassefrei, auch bei viel Wasser.

Windverhältnisse:

Gäsi ist der Spot für Ostwind oder den sogenannten Föhn. Die Thermik, welche hier im vorderen Bereich des Walensees kommt ist hier leider ablandig und man kann nicht starten. Es wäre zudem auch dumm, weil man voll abgetrieben wird und in der Mitte des Sees landen würde. Der Föhn kommt hier häufig sehr böig daher und das Kiten ist nicht wirklich eine Freude. Es gibt aber Tage, speziell am Morgen und mit schwachem Föhn, wo es trotzdem super ist! Generell ist es bei Föhn immer am Vormittag besser als am Nachmittag! Gute Tage kann man bei Föhnbeginn am Vormittag einheimsen.

Am besten konsultiert man die Windfindermessung bei Quinten wegen den Windverhältnissen. Hat es dort Wind, ist die Chance recht gut, dass es auch im Gäsi Wind hat.


Partner:
 

8.Jun 2016

Spotbeschrieb Sempachersee

Geschrieben um 23:09 Uhr von Ronny in Unkategorisiert

Anfahrt:

Der grosse Parkplatz in Sempach am See ist eigentlich nicht zu übersehen, doch wer nicht suchen will, der fährt mal zu Post in Sempach. Mit dem Parkplatz gleich bei der Aufbauzone wäre Sempach ja eigentlich ein super Spot, doch dass man nur im Wasser starten darf ist leider das Haar in der  Suppe. Wer kein erfahrener Kiter ist, muss hier eigentlich gar nicht weiterlesen oder fährt gleich weiter zum Neuenburger

 

Der Spot:

Der Sempacher war früher normal fürs Kiten geöffnet, bevor er gesperrt wurde und nun wieder teilweise geöffnet worden ist. Schon früher hat es sich nur für Locals gelohnt, weil der Wind kommt erstens nicht so zuverlässig und auch nicht so konstant rein wie z.B. am Neuenburger. Wir waren da x Mal und sind dann doch nach Portalban gefahren, weil der Wind nicht durchkam. Weiter ist ein Starten von Land aus erstens nicht gestattet und zweitens auch praktisch unmöglich. Der Wind kommt nämlich fast nie voll siedshore (wäre NW), sondern immer eher onshore (SW) oder schräg onshore (W) und macht das Starten zu einer schwierigen Aufgabe. Wie schon erwähnt, muss man hier mit einem Starthelfer den Kite starten. Der Starthelfer geht mit dem Kite ins Wass, bzw schwimmt raus und der Kiter startet den Kite, ist aber auch im Wasser. Kommt der Wind auflandig, sollte man dies nicht zu nahe an den hohen Bäume machen! Einfach, dass man es weiss; es hat hier viel Kontrolleure und Missachtungen könnten zu einer Sperrung führen. Wir empfehlen den Sempacher ähnlich wie den Zürichsee nur an Locals die keine Anfänger sind. Alle anderen fahren besser an den Bodensee, den Bieler oder Neuenburgersee.

Zonen:

Am Sempachersee hat es mehrere Ruhe- und Naturschutzzonen im freigegebenen Teil des Sees. Wenn man aber die 300m Uferabstand einhält (was natürlich sehr viel ist…), dann muss man sich die Zonen auch nicht merken, weil keine 300m in den See hinaus geht. Und man merke sich, dass am Sempacher immer jemand kontrolliert.. Weiter muss man wirklich beim Startplatz ins Wasser und nicht östlich davon hinter dem Schilfgürtel.. Dort würde es besser gehen, ist aber verboten!

Notausstieg gib es bei der Badi vom TCS, wobei man den Kite natürlich vor den Bojen zusammennehmen muss und hineinschwimmen.

 

Windverhältnisse:

Theoretisch am besten wäre am Sempacher fast ein NW, denn dann würde der Wind sideshore kommen. Wie wir aber wissen, gibt es den praktisch nie und der Wind kommt am häufigsten aus SW und manchmal aus W. Der SW kommt voll über die Hügellandschaft und ist böiger als der West, der am Startplatz schräg auflandig kommt. Der Sempacher ist etwas windsicher als z.B. das Brüggli, jedoch viel unsicherer als Portalban.



7.Jun 2016

Spotbeschrieb Davosersee

Geschrieben um 20:17 Uhr von Ronny in Unkategorisiert

Anfahrt:

Den Spot kann man eigentlich nicht übersehen, denn der grosse Parkplatz direkt am Spot macht das Ganze recht gemütlich. Der Startplatz befindet sich aber im Luv des Parkplatzes und gleich neben der Hauptstrasse, das bitte schon vor der Anreise bedenken! Keine Anfänger also.

Der Spot:

Der Davosersee ist ausser der Sommerzeit von 1. Juli bis 22. August und ausserhalb der Regattatagen (siehe www.dssc.ch )zum Kitesurfen freigegeben. Es gelten die üblichen Regeln wie Schwimmhilfe tragen, Haftpflicht, Leinen zusammennehmen ect.. Der Davosersee profitiert von einer Thermik, die aber leider von Norden über den Wolfgangpass kommt und so nur im südlichen Teil des Sees fahrbar ist. Je weiter man Richtung Wolfgang kommt, desto böiger. Der Wind ist aber auch im südlichen Teil böig und deshalb leider nix für Anfänger. Man beachte, dass man neben der Hauptstrasse startet und kitet. Wichtig ist auch, dass man auf die anderen Seebenutzter achtet und speziell die Badi auf der anderen Seite des Sees nicht befährt oder in die Nähe kommt.

Wichtig:

Für alle Regeln und die neusten Updates unbedingt immer kurz auf www.kitedavos.ch gehen und sich dort allfällige News reinziehen oder nachfragen!

Wer hier kiten will, muss für 30 Franken eine Mitgliedschaft lösen bei www.kitedavos.ch .

Windverhältnisse:

Der brauchbare Wind auf dem Davosersee ist die Thermik aus N – NO. Sie wird zwischen 3 und 5bf stark und kommt am besten, wenn es bei Windfinder eine 5-7kn starke NW Störmung hat in der Region am Nachmittag. Gleich wie Urner- und Walensee. Meistens hat man allerdings die 3bf Tage, die 5bf Tage sind eher selten. Trotzdem ist es eine Möglichkeit mit halbwegs normalen Material aufs Wasser zu kommen. Mit Foil natürlich kein Problem, sieht man von dem böigen Wind ab.



6.Jun 2016

Spotbeschrieb Sihlsee

Geschrieben um 21:07 Uhr von Ronny in Unkategorisiert

Anfahrt:

Den Sihlsee findet wohl jeder, wobei die Spots dann eine andere Sache sind. Generell ist der komplette Teil nördlich der hintersten Brücke freigegeben. Leider hat es aber fast keine Startplätze wo man keinen Ärger verursacht. Aus diesem Grund mietet der Kitesurf Club Sihlsee eine kleine Wiese wo man gut starten und landen kann. Dieser Startplatz befindet sich zwischen Willerzell und Euthal. Eigentlich ist es der letzt mögliche Startplatz vor der hintersten Brücke. Es befindet sich genau beim Spot auch eine Bus Haltestelle! Visavis ein Haus mit Scheune, wo man aber auf keine Fall parkieren darf! Die Parkplätze befinden sich entweder bei der hinteren Brücke Richtung Sihlsee oder etwas näher genau zwischen der Brücke und dem Startplatz auf der Seeseite. Es hat mehrere Parkplätze dort, doch nicht alle sind erlaubt. Wer Lesen kann, der wird das schon sehen.

Der Spot:

Der Spot ist eine Wiese, welche der Kitesurfclub mietet. Dies kostet pro Jahr etwa 1500 Franken und somit kann dies nur über einen Mitgliederbeitrag gelöst werden. Die Jahrespauschale beträgt 60 Franken, das Tagesticket 10 Franken. Für die vorherrschende Thermik liegt der Spot optimal und es gibt keinen besseren, denn je weiter südlich, desto stärker der Wind. Am Startplatz hat man jedoch immer weniger Wind als im windreichen und leider gesperrten Südteil des Sihlsees. Die Messung von Windfinder in Euthal muss ca. 10kn angeben um hier am Startplatz mit extremem Leichtwindmaterial oder Foils starten zu können. Generell ist der Spot nur für Leute mit Leichtwindmaterial oder Hydrofoils interssant. Geübte können es sogar wagen hier oben zu starten und bei wenig Wind bis 150m vor die Brücke im Süden zu kiten um dort 2-3kn mehr Wind zu erhaschen! Einen Ausstieg gibt es dort aber nicht! Wer nicht mehr hochkommt, kann den Kiten ins Wasser werfen und beim Parkplatz auf der gleichen Seite aussteigen und zürücklaufen. Aus diesen Beschreibungen sieht man aber schon, dass man hier nur als erfahrener Kiter gut beraten ist. Wem der Kite ins Wasser fällt, der schwimmt in 90 Prozent der Fälle, weil der Wind für einen Wiederstart zu schwach ist. Nicht zu erwähnen ist, dass der Abstand zu Land, Brücken und Fischerbooten 150m betragen muss. Die Fischer sind auch hier nicht unsere Freunde… Wer aufs Wasser will, der sollte mindestens vermehrte Schaumkronen abwarten, denn hier oben braucht es irgendwie mehr Wind als am Comer oder sonstigen tiefergelegenen Seen. Das hat uns immer wieder erstaunt, dass es trotz Schaumkronen zu knapp war um ins Gleiten zu kommen. Die Zone auf der anderen Seeseite, welche mit Bojen versehen ist, ist natürlich gesperrt, was logischerweise für den ganzen See gilt. Im Frühling hat es zudem noch Fischleichgebiete, die auch nicht befahren werden dürfen. Dieses Problem hat man beim Startplatz aber nicht.

Mitglied kann man hier : http://www.kscsihlsee.ch/club/ werden. Die Tageskasse wird mit grosser Wahrscheinlichkeit in Zukunft am Spot aufgestellt werden.

Sehr wichtig:

Bitte keinen Müll liegen lassen, das ist selbstverständlich aber trotzdem kommt es immer wieder vor. Wenn wir den Startplatz verlieren, gibt es keinen mehr am Sihlsee.

Windverhältnisse:

Der Sihlsee ist ein Thermikspot. Die Thermik kommt am Sihlsee ziemlich zuverlässig, doch immer sehr knapp. Zu knapp für normales Kitematerial. Bei schönem Wetter und wenig Höhenwind kann man am Sihlsee zwischen 6 und 12kn erwarten. Die Thermik kommt im Frühjahr meistens sehr früh und geht auch eher schnell wieder. Man sollte also im frühen Sommer spätestens um 12.00 bereit sein, weil es kann sein, dass es um 13.30 schon wieder vorbei ist. Speziell ist, dass es teilweise im Herbst fast mehr Wind hat als im Frühjahr. Der Sihlsee ist aber definitiv ein Spot für 15-20qm Kites oder Hydrofoils. Leider auch nicht optimal um zu üben, weil wenn einem der Schirm ins Wasser fällt ist meistens Schwimmern angesagt. Trotzdem ist es traumhaft auf dem sehr flachen See und der atemberaubenden Kulisse zu kiten! Ein Traumspot für Hydrofoils und Schwachwindkiter!

Als Referenz gilt die Messung in Euthal… Wenn dort mind. 10kn angezeigt werden, dann kann man beim Startplatz mit Foils oder grossen Kites raus.. Bei der Brücke hat es dann meistens auch etwas diese 10kn. Beim Startplatz um die 7-8kn.



5.Jun 2016

Spotbeschrieb Lachen am Zürich Obersee (Bald im neuen Guide online)

Geschrieben um 09:56 Uhr von Ronny in Unkategorisiert

Anfahrt:

Weil fast alle möglichen Startplätze ausserhalb der erlaubten Zone liegen, ist es nicht einfach auf dem Obersee aufs Wasser zu kommen. Speziell zu erwähnen ist hier der Stampf, der aber im verbotenen SG Teil liegt. Es ist nämlich nur der SZ Teil erlaubt und dies nur bis zur Linie Wägitalereinfluss SZ – Stampf SG. Bezugsweise hat es in der Mitte des Sees eine imaginäre Sperrlinie, weil dort der SG Teil beginnt. Also nicht auf die gute Idee kommen und im Stampf starten. Es hat hier Beobachter! Die wohl einzige Möglichkeit am Obersee zu Starten befindet sich in Lachen neben dem Yachthafen auf einer öffentlichen Wiese. Die nächsten Parkplätze hat es vor der Badi in Lachen. Auf keinen Fall irgendwo bei der Badi starten!

Der Spot:

Der westliche SZ Teil des Obersee ist ist für das Kiten freigegeben. Das heisst wie oben erwähnt bis zum Einfluss der Wägiter Aa und dem Stampf. Also nur bis zur Mitte des Sees, weil dort der SG Teil beginnt. Wie bescheuert das ist, muss nicht erwähnt werden. Ausserhalb der Zone (Stampf & östlich der Wägitaler Aa) hätte es gute Startplätze, doch da gehen auch Locals nicht hin, weil das Risiko einfach zu gross ist! Man wird mit grosser Wahrscheinlichkeit erwischt, was in SZ sehr teuer wird! Der Startplatz neben dem Yachthafen ist auch eine öffentliche Wiese und an Wochenenden und bei schönem Wetter gut besucht. Wenn es aber genug Wind zum Kiten hat, dann sind die Leute meistens kein Problem mehr. Der Spot ist allerdings gar nichts für Anfänger, denn man läuft über Steine gegen den Wind und muss gleich aufkreuzen können, sonst landet man im Schilf, Hafen oder der Badi. Wie wir alle wissen ist das Kiten bei Hafenanlagen verboten! Man kann an diesem Startplatz bei genug Wind und Können aber ohne Befahren der Hafeneinfahrt starten. Wir haben in dem Hafen ein Boot und kennen den Hafen gut. Wenn es genug Wind hat fürs Kitesurfen sind hier sehr wenige bis keine Schiffe. Wenn ein Schiff in Sichtweite sein sollte bitte später Starten oder Laden! Für Tubes ist es eigentlich kein Problem zu starten, denn im rechten Winkel zum Wind hat es ca. 35-40m Platz. Für Matten ist es etwas schwieriger, weil es zum Wind maximal 18m Platz hat. Im 45 Grad Winkel geht auch nicht gut ohne Hilfe. Mit 15m Leinen ist man hier mit einer Matte perfekt bedient J

Wichtig:

Den Startplatz sofort verlassen und den 150m Abstand zum Land, Badi und der nördlich gelegenen Naturschutzzone einhalten!

Windverhältnisse:

Der Obersee funktioniert nur bei wirklichem Westwind oder wenn von Westen eine grosse Gewittefront heranzieht. Bei diesen Verhältnissen hat man sogar konstanten Wind, doch man muss nicht erwähnen, dass vor dem Gewitter zu kiten sehr viel Erfahrung braucht. Der Spot ist etwas weniger windsicher als der Kehlhofspot am unteren Zürichsee, dafür ist das Wasser nicht so choppy wie dort. Wir kennen die Verhältnisse an dem See sehr gut und unsere Prognose sollte ziemlich gut passen.



« Ältere Einträge Nächste Seite »